links

 

Agentur für Querschnittsziele im ESF
Gleichstellung von Frauen und Männern, Antidiskriminierung und Ökologische Nachhaltigkeit

In der Förderperiode 2014-2020 des Europäischen Sozialfonds (ESF) sind im Operationellen Programm des Bundes die drei Querschnittsziele

  • Gleichstellung der Geschlechter
  • Antidiskriminierung (Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung) sowie
  • Ökologische Nachhaltigkeit

prominent verankert. Die Ziele, die damit verfolgt werden, leiten sich direkt aus den Verordnungen der Europäischen Kommission sowie den korrespondierenden Planungsdokumenten auf Bundesebene ab.

Zur Unterstützung und beratenden Begleitung der ESF-Akteurinnen und -Akteure wurde von der ESF-Fondsverwaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) ein Konsortium beauftragt, die Agentur für Querschnittsziele im ESF einzurichten. Der Auftrag wird im Zeitraum Januar 2015 bis (optional) Juni 2021 durchgeführt.

Lesen Sie hier mehr über die Agentur für Querschnittsziele im ESF und das Team ...

 

 

Neues aus der Agentur

Neue Online-Publikation zur Gender Budgeting

Unsere neue Publikation „Teilhabe und Transparenz. Gender Budgeting im Bundes-ESF. Ergebnisse der Förderperiode 2007–2013, Ansatz der Förderperiode 2014–2020“ steht jetzt als kostenfreier Download zur Verfügung.
Gender Budgeting ist wie kaum ein anderes Instrument dazu geeignet, Geschlechterdiskrepanzen offenzulegen. Selbst wenn diese Diskrepanzen im ESF-Kontext lediglich im Bereich der Teilhabegerechtigkeit bestehen, ist es wichtig, Prozesse und Ergebnisse hierzu transparent zu machen und damit die Gleichstellung von Frauen und Männern im ESF zu stärken.
Teilhabe und Transparenz. Gender Budgeting im Bundes-ESF


Arbeitsmarktpolitisches Fachgespräch

Am 12. Dezember 2016 fand das dritte arbeitsmarktpolitische Fachgespräch statt. In Fortsetzung des Themas Unterstützung von geflüchteten Frauen und Männern wurde zum einen das Programm „Perspektiven für weibliche Flüchtlinge – Potentiale identifizieren, Integration ermöglichen“ der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt. Zum anderen wurde das Thema vernetzte Unterstützungsleistungen anhand des Dortmunder Projektes „APP: Arbeit – Potenziale – Perspektiven für Flüchtlinge“ des ESF-Programms IvAF präsentiert.


Im Auftrag von
Bundesministerium für Arbeit und SozialesEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionZusammen. Zukunft. Gestalten.